Impressum | Kontakt



15% Rabatt zur WIPA



Presseinfo

27.08.2008

Postfälschungen und Zeitungsmarken

Wertvollste Briefmarke Österreichs wird bei Dorotheum-Auktion versteigert

Anlässlich der WIPA08, der Wiener internationalen Postwertzeichenausstellung, veranstaltet das Dorotheum am 19. September 2008 im Palais Dorotheum Wien 1 eine Versteigerung mit ausgewählten Raritäten aus dem Briefmarken-Sektor.

Wertvollste Briefmarke Österreichs im Dorotheum zu ersteigern
Die wertvollste Briefmarke Österreichs ist im Dorotheum zu ersteigern: Der „Zinnober-Merkur“ wird um 22.000 Euro unter den Hammer kommen. „Merkure“ sind Marken aus den Jahren 1851 bis 1856, die ausschließlich für den Versand von Zeitungen verwendet wurden und sind in den Farben Blau, Gelb, Rosa sowie in der wertvollsten und seltensten Farbe Zinnober in der Auktion zu finden. Das vorliegende Stück ist ein Angebot für den Spitzensammler in außergewöhnlich tiefer Farbe.

Postfälschung und Postbetrug
Auch im 19. Jahrhundert wurde schon gefälscht – in jedem Fall Briefmarken. Das beweist ein Brief nach Padova aus dem Jahr 1858. Gleich zweifach wurde die Post hier betrogen: Die 15-Centesimi-Marke wurde von einer früheren Unterlage entfernt und mit fremdem Leim erneut aufgeklebt - und die auf dem Poststück ebenfalls befindliche 30-Centesimi-Marke ist eine Postfälschung! Der Rufpreis für diesen wohl einzigartigen Brief beträgt 12.000 Euro.

Weitere Raritäten sind aus den altitalienischen Staaten ein Probedruck der Parma 3 P, 15 Centesimi aus 1855 (€ 8.000), aus den altdeutschen Staaten die Sachsen Nr. 1 a für Zeitungsversand, drei Pfennige in schöner Farbe (€ 2.000), oder ein Vierzehnerblock mit Abstempelung der Österreich 1-Kreuzer-Marke aus 1854 (€ 4.800). Auch schöne Motivsammlungen „Olympische Spiele“ oder Postkarten der Wiener Werkstätte werden versteigert.

WIPA08: Die spektakulärsten Briefmarken der Welt in Wien
Dorotheum Experten beraten kostenlos
Auf der WIPA08, die vom 18. bis 21. September 2008 im Austria Center Vienna stattfindet, können die Besucher die Blaue und die Rote Mauritius „hautnah“ erleben – die sagenumwobenen Briefmarken, zu deren Besitzern Königin Elisabeth II. zählt und deren Preise in die Millionen gehen. Erstmals ist auch die wertvollste Marke der Nachkriegszeit, die Audrey Hepburn-Briefmarke, in Wien zu sehen. Von dieser bereits vor ihrer Ausgabe vernichteten Ausgabe sind weltweit nur vier Exemplare erhalten. Das Dorotheum ist mit einem Informationsstand auf dieser Ausstellung vertreten - am 20. und 21. September begutachten und bewerten Experten gerne kostenlos mitgebrachte Briefmarken, Einzelstücke oder auch Sammlungen.

Auktion: BRIEFMARKEN, 19. September 2008, 10 und 14 Uhr
Besichtigung: ab 12. September 2008
Experten: Erich Kosicek, Mag. Gerhard Babor, Gernot Abfalter, Tel. + 43 1/515 60-295
Ort: PALAIS DOROTHEUM, Wien 1, Dorotheergasse 17
WIPA 08: 18. bis 21. September 2008, Austria Center Vienna
Presse Dorotheum: Mag. Doris Krumpl, Tel. 01 515 60-406, doris.krumpl@dorotheum.at
Presse WIPA08: Pia Kain, Com-Direct, Tel 0664 517 47 05, kain@com-direct.at
Online: www.dorotheum.com www.wipa08.com


Bilder / Dokumente zum Download:
dorotheum.pdf
zinnober.jpg



Zurück

News

Warning: date(): It is not safe to rely on the system's timezone settings. You are *required* to use the date.timezone setting or the date_default_timezone_set() function. In case you used any of those methods and you are still getting this warning, you most likely misspelled the timezone identifier. We selected the timezone 'UTC' for now, but please set date.timezone to select your timezone. in /home/.sites/79/site933/web/wipa2008/news.php on line 4

Warning: date(): It is not safe to rely on the system's timezone settings. You are *required* to use the date.timezone setting or the date_default_timezone_set() function. In case you used any of those methods and you are still getting this warning, you most likely misspelled the timezone identifier. We selected the timezone 'UTC' for now, but please set date.timezone to select your timezone. in /home/.sites/79/site933/web/wipa2008/news.php on line 4